Löwenbräu – Münchens würziges Blondes

Löwenbräu gehört zu einer der ältesten Brauereien Münchens. Man vermutet, dass diese Brauerei bereits im 14 Jahrhundert gegründet wurde. Doch erst 1746 wurde sie erstmals im Biersudverzeichnis von München erwähnt. Tradition hin oder her, Geschmack kommt nicht von ungefähr.

Der Löwe, den der gute Hopfen Tropfen im Namen trägt stammt übrigens von dem Fresko „Daniel in der Löwengrube“ welches in der alten Brauerei hing. Heute ist es einer der beliebtesten Bier, zumindest in München 🙂 Schaut Euch mal auf der Homepage um, um schon einmal auf den Geschmack zu kommen.

Löwenbräu

Erst im Jahr 1848 darf Löwenbräu offiziell Bock-Bier brauen. Heute sind Brauereien wie unter anderem Lodererbräu, Sollerbräu, Mathäserbräu, aber auch Fuchsbräu, Filserbräu und die Münchner Kindl Brauerei aus der Löwenbräu AG hervor gegangen, manche direkt manche indirekt. Und bald ist es wieder soweit. Denn auch auf dem Oktoberfest wird das Löwenbräu vertreten sein. Würzig, schmackhaft, Löwenbräu. Ich bin dabei. Es ist natürlich nicht so stark und würzig im Geschmack wie das stärkste Bier der Welt, dafür kann man dann eben aber auch mal mehr als eins trinken.

Münchener Brauerei

Im Löwenkeller findet auch jährlich die fünfte Jahreszeit statt, auch Starkbierzeit genannt. „Flüssiges bricht das Fasten nicht“. Unter dem Motto trifft man sich wieder zu einem starken Blonden der Münchener Brauerei. Also schon rechtzeitig dran denken: 26. Februar 2010, 19 Uhr; 16,50 Euro Eintritt, Löwenkeller. Wie heißt es doch so treffend: Du findest Gott in der Brauerei.