Feiert den Biertag!

Prohibition. Kennt jemand? Gab es einige Zeit in Amerika. Alkoholverbot. Ja, natürlich auch kein Bier. Eine absolute Prohibition galt in Island bis 1921. Nix dolles, gabs ja fast überall damals. Aber in Teilen war sie in Kraft bis 1989! Die Isländer haben erst seit 20 Jahren vernünftiges Bier!

Bis zu dem Punkt gab es da maximal Leichtbier. Und Gerüchten zufolge soll das skandinavische Volk ja allgemein kulturell bedingt einen etwas anderen Umgang mit Alkohol haben, nicht?
Und jetzt malt euch mal aus wenn ein ganzes Volk erst ab 1990 endlich mal ein vernünftiges Pilsener, ein Alt, ’nen Doppelbock, ’ne Hefeweiße oder einfach nur ein zünftiges, helles Weizen in der Kneipe kriegt.

1.Mai, Jungs und Mädels! Zeigt euch solidarisch mit den Isländern und feiert den Biertag mit ihnen! Ehrt den Tag, der 74 Jahre Bierlosigkeit beendet hat:

Das Bjórdagurinn!

Es gibt ein beliebtes Zitat, das überall im Netz auftaucht.
Es stimmt vom Kneipenwirt Kormákur Geirharðsson.

„I remember a lot of drinking and a lot of pissing all night long and the next days, and it [was] not stopping. This was the day Icelanders took the step to try to become civilized.“

Also, wenn’s weiter nichts ist. Damit können wir auch dienen, nicht?
Natürlich kann man sein Bier nicht daheim saufen, also geht’s ab auf Kneipentour. Und hier hat der Isländer natürlich Aufholbedarf. Mit seiner rúntur kommt er da nämlich nicht weit.
Also, meine Herrschaften! Erfahrene Biertrinker und souveräne Kneipenzieher dieser Welt, der erste Mai ist nur für euch!

Und was ein rúntur ist, erkläre ich euch vielleicht ein andermal.