Bier selber brauen für´n Fuffi – Taugen billige Brausets was?

Sein eigenes Bier selber brauen: davon träumen bestimmt viele Freunde des prickelnden Getränkes. Bis zu 60 Liter können mit einem Bier-Brau-Set in den heimischen vier Wänden gebraut werden. Tschüß Freunde aus der Eckkneipe. Jetzt kann zu Hause gepichelt werden.

Keine Lust mehr auf Becks, Sternburg, Holsten und Co.? Dann kann glücklicherweise auf die Brausets zurückgegriffen werden, mit denen jeder schnell und ohne große Vorkenntnisse seine eigene Hausmarke brauen kann.

Bier selber brauen – Wie funktioniert es?

Um sein eigenes Bier zu brauen, benötigt man einen großen Topf, eine Küchenwaage, einen Messbecher, einen Umfüllbehälter und natürlich ein Bier-Brau-Set. Die mitgelieferten Zutaten ermöglichen das Brauen unterschiedlichster Biersorten. Dem Vorgang liegt das so genannte Baukastenprinzip zugrunde.

Dank einer beiliegenden Anleitung werden die einzelnen Schritte leicht verständlich und nachvollziehbar erläutert, und wer sich daran hält, kann kaum was falsch machen. Jedoch sollten die Hobbybrauer einige Geduld mitbringen, da es mitunter zu Problemen bei der Befestigung des Zapfhahnes kommen kann. Dieser muss nämlich angeschraubt werden, ist jedoch oftmals undicht, sodass erst nach Einsatz sämtlicher Körperkräfte und Folie oder anderen abdichtenden Materialien das Tropfen beendet werden kann. Naja, es gibt Schlimmeres ;-).

Ein weiteres Manko ist das Fehlen von Flaschen oder Fässern, in denen das selbst gebraute Bier abgefüllt werden kann. Diese müssen separat nachgekauft werden.

Toller Geschenktipp

Aber trotz der eben genannten Mängel kann der Erwerb eines Bier-Brau-Sets in Erwägung gezogen werden. Und gerade jetzt zur Weihnachtszeit ist es vielleicht sogar eine Überlegung wert, ein solches Utensil an den WG-Mitbewohner zu verschenken. Somit ist ständiger Biernachschub garantiert und das lästige Bierkastenschleppen gehört der Vergangenheit an. Aber auch Papa, Opa und Onkel würden sich sicher über solch ein Geschenk freuen.