Bayrische Bierhaxe

Ein typisches Gericht, das gut zu Bier passt und wofür man auch Bier verwendet, ist die Bayrische Bierhaxe. Die Zubereitung ist recht einfach, auch wenn man sich durch die lange Bratzeit etwas gedulden muss.

Was dem Berliner sein Eisbein und dem Franken sein Kraut und Knöchla, ist dem dem Bayern sein Hox’n, am Besten natürlich mit unser aller Lieblingsgetränk.

Rezept für 4 Portionen:
2 große Schweinshaxen
2 Prisen Salz
2 Prisen Pfeffer
2 Teelöchel Kümmel
0,4 Liter Wasser
Wacholderbeeren
1 Liter Bier
0,4 Liter Fleischbrühe
2 Becher saure Sahne
2 Teelöffel Paprikapulver
4 Teelöffel Saucenbinder

Beilage: Sauerkraut und Semmelknödel

Zur Zubereitung werden die Schweinshaxen gründlich gewaschen und abgetrocknet. Danach wird die Schwarte quadratisch eingeritzt und mit Salz, Pfeffer und Kümmel eingerieben, etwas Paprika kann an dieser Stelle auch nicht schaden. Den Backofen kann man währendessen schon einmal auf 200° vorheizen und das Wasser zum Kochen bringen.

Die Haxen werden nun in einem Bräter mit dem kochenden Wasser übergossen, die Wacholderbeeren werden hinzugegeben. Ist der Backofen heiß genug, stellt man den Bräter samt Inhalt für ca. zwei bis zwei einhalb Stunden hinein und übergießt das Ganze regelmäßig mit dem Bier (die Biersorte ist hierbei unwesentlich). In dieser Zeit hat man genug Gelegenheit, sich um die Beilagen zu kümmern. Traditionellerweise empfehlen sich Sauerkraut und Semmelknödel. Ist die Schwarte knusprig, sind die Schweinshaxen soweit fertig.

Nun aber noch zur Sauce: Der Bratensaft wird mit der Fleischbrühe aufgegossen und die saure Sahne darunter gegeben. Mit Paprika, Salz und Pfeffer ganz nach Bedarf würzen und, sollte die Sauce noch zu dünn sein, mit dem Saucenbinder andicken.

Ein leckeres und einfaches Bierrezept, das jedem gelingt!