Zuviel Geld? Dann werd‘ Dein eigener Braumeister!

Nein, keine Angst. Keine Millionen-Euro-Anschaffung Deiner eigenen Industriebrauerei. Was kleines. Für daheim. Nein, auch nicht den ganzen Keller umbauen. Quasi für den Tisch! Für gerade mal knappe 1.400 Euro.

Plus Zubehör, natürlich.

Dafür bekommt man dann einen vollautomatischen und programmierbaren … äh … Braumeister. Sieht ein bißchen aus wie ein Terminator-Kochtopf mit Doomsday-Anzeige, mixt euch aber die besten Drinks braut euch aber die besten Biere!

Der Vorteil ist, daß man tatsächlich braut. Und keine Bierbrause kriegt die nur noch mit Wasser gemixt werden muss.
Hopfen, Malz und Wasser ist alles frei zugebbar, ebenso wie die verschiedenen Braustufen variierbar programmiert werden können. Vom einfachen, hellen Weizen nach bayerischem  Reinheitsgebot bis zu Kirsch-Bananen-Bier sind alle Bierrezepte drin und nichts unmöglich.

Natürlich wird getrickst. Ein aufgemotzter Sicomatic kann keine Brauerei ersetzen, also muss Maischen, Läutern und Hopfenkochen im selben Kessel passieren. Die genauen Details könnt ihr euch auf der Homepage angesehn, als Beispiel sei hier jetzt nur genannt daß das Malz nicht durch ein Rührwerk aus der Würze geholt wird, sondern durch „schonendes umpumpen“.

[youtube a0khrhSNW9s]
Ignoriert die gräßliche Einleitung einfach. Danach wird das Video tatsächlich informativ. Man leidet nicht umsonst durch die richtig schlechte Werbung.

Absoluter Toptraum ist natürlich die Variierbarkeit. Vom Märzen über Altbier bis zum Weizen geht einfach alles an Bierbrauerei. Inklusive Eigenkreationen. Ob das Zeug dann auch trinkbar ist, hängt wahrscheinlich von beiden Braumeistern ab. Dem Topf und dem vor! Dem Topf.

Einziger Nachteil: Daß die Kumpels „mal eben auf ’nen Sprung“ vorbeikommen isnich, die Brühe muss schließlich ein paar Wochen (bis Monate) reifen.
Aber hey. Wenn ihr das Ding habt, braut ihr doch sicher nicht nur einmal im Monat wenn die Jungs vorbeikommen. 😀