2

Wo kauf ich nur mein Bier? Eine Weihnachtsgeschichte.

In der Regel hat der Biertrinker von heute zwei Bezugsquellen: Becks und Co bekommt er aus dem Supermarkt, soll es mal was verrücktes sein, ein Dunkles oder so, hilft meistens ein Getränkemarkt.

Doch was macht der Gelegenheitsbiergenießer ist. Woher kriegt man denn sein Naturtrübes? Sein Duff?
In der Regel haben Getränkemärkte immerhin keine Getränkeliste auf ihrer Internetpräsenz veröffentlicht.

Nun ist also Mittwoch, der 23., und man will bequem die Getränkeläden nach seinen favorisierten Biersorten abklappern. Doch was ist das? Der eine ging vor fünf Minuten in die Mittagspause, der andere hat Mittwochs Nachmittags geschlossen!
Die anderen sind am anderen Ende der Stadt und völlig unbekannt.

„Pah, dann halt morgen.“
Und schon steht der Weihnachtsabend vor der Tür, die Läden machen zwischen zwölf und eins zu und Panik bricht aus. Es ist der Vierundzwanzigste.

Vielleicht doch einfach nur Becks und Co?
Näääh, kommt nicht in die Tüte.
Aber wo kriegt man sie her. Den Doppelbock und die dunkle Hefe-Weiße, die Naturtrüben und Exports, die Märzen- und Weihnachtsbiere, das Schwarzbier und das Eisbier?

Dann ist man glücklich, wenn die Rettung aus dem unscheinbarsten Winkel kommt.
Das krümelige, winzige Getränkelädchen da an der Straßenecke, das kaum größer ist als die eigene Wohnung, oder vielleicht sogar noch kleiner?

Werft mal einen Blick rein.
Mir haben sie nicht nur die Weihnachtsfeiertage gerettet, sondern auch noch Demut gelehrt.
Und das einzige, was sie nicht hatten, war Rauchbier. Aber hey, wer hat das schon.

In diesem Sinne: Ich verbeuge mich vor allen kleinen Omagetränkelädchen.

Comments

  • Laurent Mousson

    Written on 28. Dezember 2009

    Betr. Legende des Bildes : Getränkemärkte wo man Bier in Menge kauft sind ja eine eher Deutsche Sache, aber in England gibt es „offies“ (kurz für „off-licenses“), d-H. Läden, die haupsächlich Alkoholische getränke verkaufen. Manche offies sind im Bierfeld spezialisiert und bieten eine breitere Auswahl.
    Und übrigens gibt es jetzt auch Gesellschaften wie „Beers of Europe“ (siehe http://www.beersofeurope.co.uk/), die Bier Palettenweise in einer Lagerhaus anbieten. Also : der Biersonderfall Deutschalnd ist gar nicht mehr, was er einst war ! ;o)

  • Piotr

    Written on 26. Oktober 2010

    Wo finde ic solche Getränkemärkte? (aus dem Foto)