17

Grafenwalder Plastikflaschenbier von LIDL – der Antrunk

„Schmeckt wie eine Party im Mund und alle sind eingeladen. Aber die einzigen, die gekommen sind, waren ein paar besoffene Punks die in die Ecke gekotzt haben.“

Der Einkauf Der Antrunk

Im Vorfeld hab‘ ich das Gebräu ja gegoogled. Die Meinungen lagen irgendwo zwischen „trinkbar“ und „Amnesty International drängt auf den Einsatz von Blauhelmtruppen in Discountermärkten mit Grafenwalder im Sortiment“. Soll heißen: Gotterbärmlich schlechtes Gesöff.

Natürlich ließ ich mich von sowas nicht abschrecken und stürzte mich todesmutig in die kulinarischen Tiefen der discounterdienstlichen Söldnerbrauerei.

Dabei habe ich einen Arm verloren und bin seither auf einem Ohr taub, aber ich bin der Hölle entkommen, um davon zu berichten…

Und Leute, es war schrecklich. So schrecklich.

Nein, im ernst. Das Gesöff ist der widerlichste Scheiß seit ich als Kind Regenwürmer gegessen und den Fehler gemacht habe, sie zu kauen.
Ekelhaft.
Ich kann es nicht beschwören, aber ich glaube, es ist schlimmer als das Berliner Kindl.
Wobei ich das Kindl damals beim besten Willen nicht austrinken konnte, beim Grafenwalder hab‘ ich’s geschafft. Aber inzwischen bin ich auch älter und resistenter. Insofern bräuchte ich einen direkten Vergleich.

Das ändert aber nichts an den grundlegensten Geschmackseigenschaften des Grafenwalder Weißbiers. Ihr dachtet, von Spühlwasser zu reden wäre eine veraltete Klischeebeleidigung?
Gott, das Zeug schmeckte echt so. Seifig.

Schlimm.

Mein Tipp? Wenn ihr in Bierlaune seid und außer einem LIDL nichts in der Nähe habt, zieht eure Zunge ein paar mal über einen Hobel und lutscht ein Stück Asphalt. Da habt ihr mehr davon als von diesem Verbrechen gegen die Brauereikunst.

Comments

  • Mathias

    Written on 28. Juli 2010

    Ich finds voll ok für den preis , vorallem die mixgetränke und das weizen!!

  • Stumpfmeista

    Written on 7. August 2010

    @Mathias
    Du frisst auch kleine Kinder und leckst an alten Menschen… Dieses „Keine Ahnung Was“, den die bezeichnung Bier hat es nich verdient, is das abartigste was jeh meine Kehle benetzt hat!

    !!! Berliner Pilsener !!! Das ist Bier!

    PROST

  • alffred

    Written on 26. August 2010

    das grafenwalder-plastikbier sollte man kalt trinken. auch etwas schneller. warm aus der plastikflasche nicht so gut.dafür aber billg und leicht zu transportieren.ziemleich leicht die plastikflaschen.

  • alfred

    Written on 4. Oktober 2010

    alter du spinnst doch voll…
    ist vielleicht nicht so doll wie paulaner oder franziskaner dafür aber auch 2 drittel billiger und für den preis schön kalt und in einen schönen paulaner serviert würd ich wetten das so dödels wie du den unterschied kaum schmecken würden,ich könnt wetten du blödmann…

  • Theo Foucault

    Written on 27. Oktober 2010

    Die Blasiertheit des Autors dieser „Rezension“ ist völlig willkürlich und ungerechtfertigt.

    Grafenwalder Alkoholfei ist überaus schmackhaft und ich würde es einer ganzen Reihe wesentlich teurerer Produkte jederzeit vorziehen.

    Das einzige, was hier wirklich schlecht ist, ist das profilneurotische Gewäsch des Artikels.

  • dieter

    Written on 6. August 2011

    Also, der Thomas scheint ja gar keine
    Geschmacksnerven zu besitzen, weil er vielleicht
    zu oft am Asphalt ´rumgelutscht hat oder er aber ein Konkurrenzprodukt vertritt.
    Mit Grafenwalder Bier hab` ich erstmals 2000 in Tariffa (Südspanien)Bekanntschaft gemacht,seitdem habe ich es oft wieder getrunken,bin immer noch potent,immer noch nicht
    blind oder sonst irgendwie krank oder deformiert
    usw.
    Wie einer der der Vorautoren, möchte ich das Hefeweißbier naturtrüb hervorheben,es muß sich
    besonders hinter Paulaner nicht verstecken, dem es im Geschmack sehr ähnlich ist.
    Und gegen das muffig schmeckende Erdinger kommt
    Grafenwalder allemal an. Prost!

  • meinereiner

    Written on 14. August 2011

    an und für sich habe ich es bis vor kurzem gern getrunken. nur passiert es in letzter zeit immer öfter das das bier umgekippt, schlecht ist. das weisbier aus dem kühlschrank ist süffig und verleitet einen über den durst zu trinken. dieter hat recht was das weissbier angeht.

  • Psychochuck

    Written on 23. September 2011

    Immer diese Voreingenomenheit. Habe mal mit Kumpels den Geschmackstest gemacht. Haben den Unterschied zwischen Paulaner und Grafenwalder Hefeweißbier nicht gemerkt. Aber bitte schmeißt doch Euer Geld für überteuerte Markennamen raus.
    P.S Nach dem dritten Hefe ist es doch eh egal von welcher Marke. Hauptsache es knallt.

  • atrior

    Written on 26. September 2011

    Also erstmal: Wer Weißbier mit Pils (Berliner Kindl hat kein Weißbier!) vergleicht, ist schonmal raus. Doch über den Thomas sind ja oben schon genug der Worte gefallen… über’s Kindl aber mitnichten!
    Hätte der Autor die 5-10 Cent Aufpreis in ein Berliner Kindl Jubi(läumspils) investiert, wäre er von der Berliner Braukunst überzeugt, selbst wenn er zu den Franken (welche ja bekanntermaßen die meisten Brauereien haben) gehörte!!! Schöne Grüße aus der Hauptstadt…

  • Niemand

    Written on 19. November 2011

    mein gott….das sieht man wie manche menschen von der werbung verblödet sind….nur weil es nicht auf pro sieben läuft und ein netter song dazu kommt heisst es noch lange nicht das es ein schlechtes bier ist…über den vertrieb in plastikflaschen kann man streiten…aber wer trinkt seine cola mal nicht aus der plastikflasche ??!! aber das ist ein ganz anderes thema…und ich gebe alfred schreibt recht ohne deine paulaner flasche neben an würdest du den unterschied nicht erkennen…vorausgesetzt es wird kalt serviert…also trink mal ein bisschen weniger paulaner und schreib deine urteile am besten nicht besoffen….arroganz ist die karikatur des stolzes….

    wems schmeckt dems schmeckt…wem nicht dann nicht….fertig

  • Nobody

    Written on 8. Januar 2012

    Das Grafenwalder ist der absolute Hass!!!!!!!! Da muss Ich Thomas recht geben,wer das säuft frisst auch kleine Kinder!! Ob kalt ob warm ob im Glas oder aus der ekelerregenden Plastikpulle (daraus schmeckt eh nix),das Gesöff ist einfach nur ätzend!!!

  • DoubleVrulez

    Written on 7. Mai 2012

    Nun ja, der Kommentar von Thomas ist bereits treffend analysiert und auch die Hinweise auf die berliner Braukunst sind schon da (obgleich Berliner Pilsener m.E.n. das „schlechteste“ Bier aus Berlin ist – Kindl, Schultheiß, Bürgerbräu, Bärenbier, Engelhardt !!, liegen da weltenweit drüber) – Weissbier und Pils in einem Test – WOW! So wie Rot- und Weisswein dann eben Rose ergeben 🙂

    Das Grafenwalder schmeckt absolut ok und braucht sich in keiner Weise hinter anderen Industriebieren zu verstecken. Dazu ist sein Geschmack ja auch viel zu „massentauglich“ abgestimmt und konzipiert worden. Tut keinem weh, haut keinen um – geht aber allemal OK! Besonders aus dem 5 Liter Tässchen sehr gut zu geniessen!

    Grüße aus der Hauptstadt.

  • Manfred Weigand

    Written on 20. Juni 2012

    Ein großartiges Bier, vor allen Dingen das Hefeweizen, zu einem grandiosen Preis. Preis und Leistung stimmen hier.

  • Bayer

    Written on 5. Juli 2012

    Also ich bin grad über das hier gestolpert weil ich bei meinen Spezln auch verlacht wurde…

    Meiner Meinung nach ist das Gold und das Weißbier durchaus trinkbar! im Gegenteil – ich WETTE dass es meine Spezln bei einer Blindverkostung besser finden werden als Spaten/Löwenbräu/Paulaner (wer trikt die eigentlich heute noch??)
    Wenn Kalt und man sieht die plastikflasche nicht – dann merkt man es nicht…
    ob es an Tegernseer Hell oder Augustiner rankommt geschweige denn weihenstephaner ist wirklich fraglich… aber so gut wie öttinger isses allemal.
    wenns nur nicht so scheisse wirken würde wenn man mit nem plastik-bier ausm lidl kommt…
    da schaun einen alle so mitleidig an…

  • Kraichtaler

    Written on 25. August 2012

    Jedem so wie er es braucht.
    Ich bin auch ein leidenschaftlicher Biertrinker.
    Teuer muß es dennoch nicht sein.
    Wenn man mal die Produkte wie Karlskrone aus dem ALDI, Schloßpils aus dem NETTO und Adelskrone aus dem PENNY mit dem Grafenwalder aus dem LIDL vergleicht, muß ich sagen schmeckt mir das Grafenwalder am BESTEN. Zumal hat das Pils im Gegenzug zu den anderen Kandidaten mit 4,9% erstaunliche 5,2%. Und kalt ist es allemal zu genießen. Auch das Alkoholfrei, sowie das Grafenwalder Gold sind nicht zu verachten. Als günstiger Breitmacher auf jedenfall für mich ein sehr gutes Bier. Und wenn der Author dieses Artikels meint, Grafenwalder sei Mist, dann soll er doch für ne Kiste Teuerbier ordentlich Euros bezahlen wenn er sich das leisten kann. Scheint wohl in der Wohlfahrt zu schaffen. Armer Vollpfosten!

  • plöpp

    Written on 5. Dezember 2012

    Wir haben in franken an die 400 brauereien die überwiegend echtes bier brauen.Die besten biere giebt es allerdings in tschechien von super Qualität.(alte deutsche braukunst)Ich habe auch grafenwalder versucht,das hartz4 gesöff.Gruselig.
    Nun ja auch weniger betuchte haben ein recht auf rausch.erstaunlich ist das grafenwalder in der obdachlosenzene so gut wie nicht getrunken wird.