Einschenken für Herausgeforderte: Eine Maß Radler mit Trennwand

Oder: Das kleine Radler-Einmaleins
Denn, nicht alles, was aus Bayern kommt, hat auch seinen Sinn. Für den Rest der Welt sind das Lederhosen und Schuhplattler, für andere die CSU und oder die Franken. Oder eben Maßkrüge mit Trennwänden.

Ein Radler.
Man nimmt ein Glas, einen Krug oder von mir aus auch einen Schuh und gibt da, je nach regionalem Brauch und persönlichen Präferenzen rund 50% Limonade (Kracherl), in der Regel Zitrone (Tschoppalwassa) und 50% helles Bier.
Daß das Bier hell ist, ist wichtig. Sonst ist es kein Radler mehr sondern Diesl, Dunkles Radler oder eine Russnmaß. Aber das nur nebenbei.

Nun ist es natürlich eine komplexe Angelegenheit, so ein Behältnis erst mit 50% von der einen Flüssigkeit zu füllen und dann mit 50% von der anderen. So was ist ja verständlich.
Zum Glück gibt es für derweil verwirrende Ausschanktechniken nun Unterstützung! Der welterste Maßkrug mit integrierter Trennwand! Einfach je eine Hälfte mit Bier und Limonade füllen und gemischt wird es dann ganz natürlich schon beim trinken!

Erfunden wurde diese unabdingbare Alltagsunterstützung von einem findigen Herrn aus Weiden. Allerdings wohl eher, um in den Biergärten nicht mehr ständig Radler mit mehr Limo als Bier vorgesetzt zu bekommen.
Als Nebeneffekt sieht man ja immerhin, was da drin ist.
Ob es sich natürlich durchsetzt, ist eine andere Frage.
Ebenso wie die geteilten Cocktailgläser oder Milchkaffeetassen, die er in Planung hat und sich auch patentieren lassen will.

„Wenn’s schee macht.“

Übrigens.

Ein Dunkles Radler setzt sich aus dunklem Bier und Zitronenlimo zusammen. Auf gar keinen Fall helles Bier mit Cola nehmen, nur weil Cola ja auch dunkel ist.
Helles Bier mit Cola ist kein Dunkles Radler, sondern ein Bier-Cola, abgekürzt Biko (Neger, Diesl).
Und um Gottes Willen kein Weißbier in die Zitronenlimo kippen und von einem Radler sprechen! Das ist ’ne Russnmaß!
Die ganz harten können natürlich auch einfach Wasser in ihr Bier kippen. Dann haben sie ein Saures Radler.

Fazit: Stilblüten der Bierkultur.

(Werbung)