1

Bierrezepte für Anfänger: Die Bierfrikadelle!

Kochen mit Bier ist nicht wirklich neu. Aber immer noch lecker. Und da man naturgemäß immer genau dann an all diese Dinge denkt, die man nicht hat, belästige ich euch mit ein paar meiner Lieblingsspezialitäten.

Bierrezepte sind nämlich keine Kuriosität aus dem Land des Absonderlichen, sondern sehr lecker.
Gleichzeitig neige ich dazu, für das Gute nicht in die Ferne zu schweifen, liegt es doch so nah. SO lässt sich der Bierbauch ganz häuslich und dennoch gut verkosten.

Beginnen wir mit einem meiner besonderen Freunde. Unspektakulär ist sie, und verschmäht. Gegessen wird sie zwar trotzdem gerne, aber man redet nicht über sie.

Die Frikadelle.

Ist ja auch nichts dabei. Hackfleisch platt machen und anbraten, fertig. Ha! Weit gefehlt.
… na gut. So weit auch nicht. Je nach Geschmack kommt halt noch Ei rein oder aufgequollene Brötchen, aber das war’s dann auch schon.
Ich habe da allerdings einen persönlichen Favoriten, den ich gerne mit euch teilen würde …

Die Frikadelle mit Bier!

Da ich allerdings in der Regel nach Augenmaß koche, musste ich ein wenig recherchieren um ein ähnliches Rezept zu ergattern. Und sieh mal einer an, es gibt tatsächlich eines im Internet das  zumindest Zwiebeln, Senf , Ei und Brötchen beinhaltet!

Wie man eine Frikadelle zubereitet, muss ich euch jetzt aber nicht erklären, oder? 😀 Brötchen ins Bier und quellen lassen, alles mit dem Hack zermatschen, formen und anbraten. Das richtige Bier dazu einschenken.
Die genauen Mengenangaben kann ich gerade nicht prüfen, wenn ich das nächste mal in der Küche stehe messe ich nach, aber ich denke, Pi mal Daumen sollte das schon hinkommen.

350 Gramm Rinderhack
0,2 Liter Bier
1 Zwiebel, gehackt
1 Brötchen
1 Ei
etwas Senf
etwas Salz
etwas Pfeffer
etwas Petersilie

Fazit: Mehr in der Frikadelle als „Hackfleisch anbraten“ schmeckt auch nach mehr!
Und wenn das Ding jetzt von einem Geschmacksbanausen in zähe ALDI-Brötchen gesteckt und aufgefressen wird, sollen ihm alle Zähne ausfallen. Kauft gefälligst auch richtig leckere Bäckerbrötchen dazu! Die teuren! Für 50 Cent!

Tze.

Comments

  • Beerhunter

    Written on 5. Dezember 2009

    Also wir haben die Kombination Bierbrot/Bierfrikadellen ausprobiert.
    Das Brot klappt wirklich gut und schmeckt auch…
    Bei den Frikadellen sollte man darauf aufpassen nicht auf die Idee zu kommen immer mehr Bier hinterherzuschütten aufgrund des „Geschmacks“

    Prost!