Bierbrausets – und das funktioniert?

Vielleicht habt ihr ja auch schon so ziemlich alle Biersorten ausprobiert, die es gibt und euer Lieblingsbier schon gefunden. Wie wäre es dann, einmal ein Bierbrauset auszuprobieren?

Nicht nur das man seinen Gästen dann mal was ganz anderes anbieten kann – oder wenn das Bier zur Neige geht – selber Bier zu brauen mit einem Bierbrauset macht auch noch Spaß. Und den Weg zum Getränkemarkt kann man sich auch noch sparen.

Handelsübliche Bierbrausets enthalten alle Zutaten, um 25 Liter Bier herzustellen, inklusive einer Brauanleitung.

Bier, das aus Bierbrausets hergestellt wurde, schmeckt genauso gut, wie bspw. das gute alte Flensburger.

In den Bierbrausets findet man üblicherweise den Gärbehälter, Hefe, das Bierwürze-Konzentrat und eben eine Flasche oder ein Fass. Und dann kann es auch schon los gehen mit dem Bierbrauen. Zwar ist der genaue Brauvorgang bei jedem Bierbrauset anders, aber das Prinzip ist dasselbe.

Das Bierwürzekonzentrat wird nur mit kochendem Wasser vermengt, man setzt die Hefe dazu und dann muss das Ganze eine Weile gären. Kann man aber alles in der heimischen Küche bewerkstelligen.

Das Ansetzen des Biersuds dauert circa 1 Stunde, der Gärprozess und das Lagern des Bieres kann aber schon von 2 Wochen bis zu 2 Monaten dauern. Je nach dem fortgeschrittenen Reifeprozess enthält das Bier einen anderen Geschmack.

Bierbrausets sind auch garnicht so teuer. Angefangen bei etwa 40 Euro ist das Ende nach oben offen, die teuersten Bierbrausets kostet aber ca. 100 Euro. Nicht immer ganz günstig ist das Zubehör, da kann man schon ein wenig Geld für hinlegen.

Ein guter Anlass, einmal selbstgebrautes Bier zu servieren bietet sich zum Beispiel bei einer Familienfeier.