Schotten klauen wieder das stärkste Bier der Welt – Franken mobilisiert

Die Geschichte geht jetzt schon eine ganze Weile. Die fränkische Brauerei Schorschbräu hält den Titel für das stärkste Bier der Welt, schottische Brauerei BrewDog klaut es. Schorschbräu legt einen drauf, BrewDog zieht nach.

[youtube blxE8SEkqwM]

BrewDogs Werbung für ihr 41% Bier

Es war einmal, vor langer Zeit, das stärkste Bier der Welt. Das kam aus Berlin.
Kaum zu glauben, nicht? Kümmerliche 25,4% hatte das.

Aber das ist lange her.
Inzwischen hat den regelmäßig Schorschbräu. 40% hatte eines ihrer letzten Starkbiere mit dem Weltmeistertitel.

Und eine Zeit lang war alles gut. Die Menschen lebten glücklich und zufrieden und reiteten auf Ponys über Regenbögen. Bis Häggisfresser aus den schottischen Hochlanden herabkamen, um für Unheil und Leid zu sorgen.
Und fürwahr, es drohten dunkle Zeiten am Horizont.

[youtube JvutuOGEWV4]

BrewDogs Werbung für ihr 55%er Kaliber

41% hatte das schottische Bier, und die Franken brauten nicht mehr das stärkste Bier der Welt. Eine Fingernagelbreite mehr als Schorschbräu. Eingelagert in alten Whiskeyfässern, was bis heute skeptisch betrachtet wird.

Siehe!, die Schotten waren gediegen in der Technik des Brauens. Die Franken waren Söhne eintausend Generationen von Braumeistern. Souverän schlug das großfränkische Imperium zurück und zermalmte die schottische Plörre mit satten 43,38%.

Und wieder ward der Frieden gewahrt. Die Franken brauten wieder das stärkste Bier der Welt. Bis heute.
55% haben die Schotten gebraut.
Ihr Schicksal wird als Warnung in den dunklen Gassen dieser Welt geflüstert werden …