Schokoladenbier und Du

Schokolade ist ja jetzt nicht unbedingt jedermanns Achillessehne. Ziemlich viele Leute interessieren sich keinen Furz weit dafür.
Ich … nun ja … weniger.
Umso erfreulicher für schokophile Biersommeliers, wenn irgendwo hinter den Pforten des Himmels eine heilige Union aus Gerstensaft und Kakaobohne kreiert wird.

(Direktlink zur Homepage)

Wobei nicht jedes Schokobier auch wirklich Bier hat. Dafür sieht das Bier aber auch täuschend echt aus! Das heisst … das Bierflasche. Das Bier weniger. Das erweist sich als ziemlich luftig, plöppt man denn einmal den aus weißer Schokolade hergestellten Kronkorken der schokoladigen Bierflasche.
Das macht allerdings nicht. Gibt es das Angebot doch in irgendeinem Brigitteshop im Internet, wo, wie jeder weiß und was auch höchstwissenschaftlich belegt ist: nur Frauen einkaufen.

Und was ergibt „Brigitte-Shop + Schokoladenbierflaschen“?
= Geschenk für den Liebsten.

Gleich unter den Bier-Adventskalender legen.

Danke, Brigitte!

(Direktlink zur Homepage)
Glücklicherweise sind Bierflaschen aus Schokolade aber nicht das einzige. Bierschokolade? Ach, iwo. Das ist ja alt. Der eine oder andere Braumeister wagt es durchaus, in seine Kreation im Sudtopf noch einige Schokobohnen zu kippen. Das Ergebnis? Also, laut Hersteller dann ein, selbstverständlich, voooooll normales, hopfiges Lagerbier.
Im Abgang „blitzen“ allerdings, Zitat, eindeutig die Kakaonoten hervor.

Und wer hat’s erfunden?

Die Franzosen, natürlich.
Für gerade mal knappe vier Euro, die Flasche. 😀

Da geht auch ’ne Flasche O`Hanlons Port Stout aus dem guten, alten England.