Ruppaner Bio Schimmele: Testbericht der Redaktion

Ruppaner Bio Schimmele ist ein naturtrübes Pils mit einem schlanken feinwürzigen Aroma. Unsere Redaktion kam in den Genuss, das Getränk verkosten zu dürfen. Das Ergebnis wollen wir Ihnen natürlich nicht vorenthalten.

Montag Nachmittag um 16.30 Uhr war es nun endlich soweit: Die lang ersehnte Verkostung des Schimmele Bio Pils aus dem Hause Ruppaner stand bevor. Das Redaktionsteam stürzte voller Vorfreude in die Büroküche und machte sich sogleich über die kleinen niedlichen 0,33 Liter-Flaschen her.

Und siehe da, das Ploppen des Öffens der Flasche war ein wohliger Klang in unseren Gehörgängen und sogleich wurden die ersten Schlucke getätigt. Eine Art Begeisterung machte sich breit und es fielen Worte wie „süffig“ und „mild„. Dem kann ich nur zustimmen. Das naturtrübe Bio-Pils, so weist es das Etikett aus, besticht durch einen milden feinwürzigen Geschmack.

Das Bio-Pils beinhaltet neben den üblichen Zutaten Wasser und Hefe Bio-Gerstenmalz und Bio-Hopfen. Beim Einfüllen in ein Glas entpuppte sich ein leicht trübes Pils, welches entfernt an ein uriges Hefeweizen erinnert. Allerdings bleibt einem bei dem Schimmele Pils der mitunter unangenehme Rückstand der Hefe auf dem Flaschenboden erspart.

Die Redaktion war von dem Bier, das an eine Mischung aus Pils und Hefeweizen erinnert, begeistert. Nachdem das Bier den Geschmackstest bestanden hatte, wurden die äußeren Merkmale der Flasche genauer unter die Lupe genommen. Da fiel uns zunächst das Etikett auf, welches in einem schicken Retro-Style daherkommt, was allerdings nicht von allen positiv aufgenommen wurde. Der weiße Kronkorken konnte fast alle Anwesenden überzeugen, warf aber doch einige Fragen auf. Einige Beteiligte assoziierten mit dem Etikett eher ein medizinisches Produkt als ein alkoholhaltiges Getränk und schlugen vor, die Farbe dem Etikett anzupassen.

Das mehrfach mit Preisen ausgezeichnete Schimmele Pils wurde mit dem neuen europäischen Bio-Siegel ausgestattet. Dieses findet sich in Form eines kleinen unauffälligen Blattes in der rechten oberen Ecke des Etiketts.

Insgesamt bleibt zu sagen, dass das 5% vol Alkohol enthaltene Bier bei den Mädels und den Jungs auf positive Resonanz stieß. Nach Meinung einiger Beteiligter passt das leicht bekömmliche naturtrübe Pils sehr gut zu Kasseler und Sauerkraut.style=“border: 0pt none ; padding: 3pt 10pt 3px 0px; float: left“