3

Ringnes A.S. – Die grösste Brauerei in Norwegen

Norwegens grösste Brauerei rühmt sich einer über hundertjährigen Tradition. Mit einem kleinen, aber feinen Sortiment an blonden Spezialitäten sind Ringnes A.S. alteingesessene Marktführer im Land der Fjorde.

Die beiden Brüder Amund und Ellef gründeten die Ringes A.S. Brauerei im Jahre 1876. Sie beteiligten sich als Sponsoren an Polarexpeditionen, und kurioserweise gibt es zwei Inseln in der Kanadischen Arktis, die die Namen der beiden Bierbrauer tragen. Die Firma blieb bis 1978 ein waschechtes Familienunternehmen, bis ein Multikonzern Ringnes A.S. im wahrsten Sinne des Wortes aufschluckte.

Ringnes Pilsener – die beliebteste Biersorte in Norwegen

Der Bestseller von Ringnes A.S. ist das klassische Pilsener – es wird stilecht verkauft in der 0,33 und 0,5 Liter Dose. Für norwegische Verhältnisse ist der Alkoholgehalt mit 4,6% schon recht ordentlich, geht aber noch knapp vorbei an der magischen 4,75% Grenze. Somit ist es auch ausserhalb der Vinmonopolets, der staatlichen „Dealerstuben“ für Hochprozentiges, problemlos erhältlich.

Geschmacklich ähnelt das norwegische Pils wegen seinem süssen und süffigen Antrunk eher einem Export, zumindest nach konventionellen Bewertungskriterien. Auch wenn sich eine leichte Hopfennote herausschmecken lässt, ist klar das dieses Pils als Kompromiss für die Massen keinen wirklich herben Geschmack auffahren kann. Natürlich ist es durch seine Süffigkeit super trinkbar und taugt als Vorrat im Gemüse… bzw. Bierfach.

Ringnes Lettøl – Die leichte Variante für die schlanke Linie

Sehr beliebt sind in Norwegen auch Leichtbiere mit geringem Alkoholgehalt – und natürlich weniger Kalorien. Das sogenannte Lettøl verspricht in einem amüsanten Spot Abhilfe bei typisch norwegischer „Steifheit„.

[youtube k1qjhJYVIoQ]

Das Konzept kommt hier klar rüber: ein leichtes Partybier, das ungezwungen genossen werden kann. Und natürlich in entsprechenden Mengen. Natürlich werden bei einem Bier mit gerade mal 2,5% die Unkenrufe laut, doch es bleibt zu Bedenken das mittlerweile sogar in Germanischen Gefilden süsse Party- und Mischbiere immer mehr Freunde finden.

In diesem Sinne, Vel bekomme, Skål!

Comments

  • Thorsten

    Written on 4. Mai 2010

    Bis nach Norwegen habe ich es noch nicht ganz geschafft aber dafür kann ich die Braustelle in Köln nur empfehlen 😉

  • Loren

    Written on 27. Mai 2010

    Ringnes kann man ganz gut „verdauen“ aber vorsichtig – man kann es NUR bis 18 Uhr kaufen – danach ganze Regalen weerden abgedeckt und es wird nicht mehr verkauft …
    Tja – halt Norwegen – man kann sich aber dran gewöhnen ;o)

  • Aass Venn

    Written on 4. April 2011

    Ringnes ist das schlechteste Norwegische Bier das man kriegen kann, egal welche Sorte. Alles was von Ringnes kommt ist CARLSBERG einheits Brei!!
    Aass for Oss!