1

Qualitätsbiere

Alle Jahre wieder ist es soweit: Die Deutsche Landwirtschafts-Gesellschaft (DLG) prämiert die qualitativ hochwertigsten Biere.

Voraussetzung für die Teilname am internationalen Wettbewerb ist, dass das Bier nach dem Deutschen Reinheitsgebot von 1516 gebraut wird. Zehn Sachverständige überprüfen das Bier dann unter anderem auf Geschmack, Färbung und Haltbarkeit und auch darauf, wie schnell das flüssige Gold schal wird. Dafür werden zwei unterschiedlich alte Proben der gleichen Sorte bei der verdeckten Verköstigung angeboten.

„Zwischen der frischen und der älteren Probe darf es keine spürbare Abweichung geben. Reinheit des Geschmacks, Qualität der Bittere, Vollmundigkeit, Frische und Geschmacksstabilität sind die wesentlichen Kriterien nach denen untersucht wird“, so die DLG. Also mit anderen Worten, es wird ganz viel probiert und gekostet 😉
Anschließend werden dann -je nach erreichter Punktzahl- bronzene, silberne und goldene DLG-Preise vergeben.

Unter den Gold-Preisträgern findet man dann auch so erstaunliches wie Pilsator aus der PET-Flasche und da zeigt sich dann wieder ganz deutlich, wie verschieden doch die Geschmäcker sind.

Die Jungs und Mädels von Biertest-Online sind da nämlich nicht so überzeugt, einen Testsieger genossen zu haben. Wer da natürlich ganz und gar anderer Meinung ist, dem empfehle ich das Pilsator-Sauf-Spiel. Liebe DLG: Hiermit bewerbe ich mich offiziell als Sachverständige für 2008! Sowas darf nicht nochmal passieren. Die Preisträger von 2007 findet man, hübsch sortiert, hier: DLG-Qualitätsbiere

Comments

  • iguana

    Written on 17. Januar 2008

    Na, auf den Posten bewerb ich mich auch! 😉

    Ach ja, nur so am Rande – Oettinger hat auch 2mal Gold abgeräumt… hehe