Ostern + Bier = Osterbier!

Es ist wieder soweit. Schokoladenhasen und bunte Eier stehen ja außer Frage. Wer aber nichts gegen ein frisches Helles, Dunkles oder gar Schwarzes unter seinem Strauch hat, wird traditionell liebevoll von seinen Brauereien versorgt.

Osterbier, wir kommen!

Bis zum Weihnachtsbier dauert’s immerhin noch so seine Weile. Und da die warmen Sommermonate ruhig ein wenig länger bleiben dürfen, wird’s mit Weihnachtsbier in absehbarer Zeit noch nichts.
Wenigstens lässt man uns nicht im Stich. Saisonbiere sind immer eine gute Möglichkeit, etwas zusätzlichen Absatz zu kreieren. *g*

Wie üblich, ist Saisonbier halt nicht Saisonbier. Die einen brauen Osterbock. In den anderen steckt ein Märzen in der Flasche. Immerhin, das Rezept wird variiert. 😉

Besonders beliebt? Märzenbiere. Die Heidelberger Brauerei aus Baden-Württemberg kredenzt dazu alljährlich eine malzigere Version ihres Weihnachtsmärzens, etwas süßlicher, mit zurückhaltenderem Alkohol, weniger hopfig, dafür mit niedlichem Häschen auf dem Etikett.
Fazit? Lieber süffiger denn markant, heißt die Parole zu Ostern.

Und wenn ihr denkt, das reicht noch nicht, lest mal folgende Pressemeldung:

„Ab Mitte Februar ist Haller Löwenbräu Osterbier wieder im Handel – und wieder haben ein Original Überraschungsei dazu gelegt. So erfüllen wir sozusagen gleich vier Wünsche auf einmal: Spiel, Spannung, Schokolode und ein Geschmack, der auf ganzer Linie überzeugt!“

Na, also. Wenn da ein Überraschungsei bei liegt, Leute, ja, nee, also, dann müssen wir wohl zugreifen. Da kommt man ja wohl nicht mehr dran vorbei. 😀