Mexikanisches Bier: Corona, Dos Equis und Co.

Mexikanisches Bier erfreut sich hierzulande und international einer enormen Beliebtheit. Wer kennt nicht die typischen Marken wie Corona, Dos Equis oder Sol. Für viele Menschen passt die klischeebehaftete Vorstellung von Mexiko nicht mit Bier zusammen – doch diese Marken beweisen, dass mexikanisches Bier sogar sehr erfolgreich sein kann.

Wenn man von mexikanischem Bier spricht, wären zunächst drei wichtige Marken zu nennen, die sich auch in Deutschland durchsetzten konnten: Corona, Dos Equis und Sol. Dies ist allerdings nur ein kleiner Ausschnitt aus der Bierkultur Mexikos. Bier gehört im Übrigen zu den beliebtesten Getränken im lateinamerikanischen Staat.

Mexikanisches Bier aus zwei großen Brauereien

In Mexiko gibt es zwei große Brauereien, die über 95 Prozent des gesamten Verbrauchs abdecken. Fast alle gängigen Biermarken des Landes werden von Brauereien gebraut, die zu diesen Konzernen gehören. Dabei handelt es sich zum einen um die Femsa, die Fomento Economico Mexicano, und die Grupo Modelo. Neben diesen Unternehmen gibt es selbstverständlich noch andere kleinere Brauereien, die sich allerdings längst nicht mit dem internationalen Erfolg der beiden größten messen können.

Bekanntes mexikanisches Bier in Deutschland

Die bekannteste mexikanische Biermarke in Deutschland ist wohl Corona – wenn man beachtet, dass viele Deperados fälschlicherweise häufig für ein mexikanisches Produkt halten. Desperados wird jedoch von einer französischen Brauerei an der deutsch-französischen Grenze gebraut. Corona hingegen wird von einer mexikanischen Brauerei gebraut, welche zur Grupo Modelo gehört. Es ist das bekannteste mexikanische Bier und wird in rund 150 Länder weltweit exportiert. Außerdem ist Corona auf Platz vier der beliebtesten Biermarken der ganzen Welt.

Dos Equis, zu deutsch „zwei X“, wurde 1884 von Wilhelm Hasse, einem deutschen Immigranten gegründet. Damals hieß die Biersorte noch Siglo XX (20. Jahrhundert), nach dem Millennium wurde die Sorte jedoch umbenannt. Die Marke gehört heute auch zum Fomento Economico Mexicano – Konzern.

Sol, eine Marke die ebenso zur Femsa gehört, wurde ebenso das erste mal von einem Deutschen hergestellt. Er wanderte ebenfalls aus der deutschen Heimat ins lateinamerikanische Mexiko und hatte dort mit seiner Biermarke schnell Erfolg.

Zahlreiche Hersteller in Mexiko

Bei den drei Marken handelt es sich lediglich um die drei berühmtesten Bierhersteller Mexikos. Es gibt zahlreiche kleinere und große Brauereien, die in Mexiko Erfolg haben. Der Mythos, dass man in Mexiko eine Scheibe Limette in den Flaschenhals steckt ist hingegen falsch – das bestreichen der Flaschenöffnung mit einer Scheibe Limette diente lediglich der Reinigung und Desinfizierung der häufig staubigen Bierflaschen. Die Limette gelange wohl zuerst in den Vereinigten Staaten in den Flaschenhals, wo mexikanische Biermarken ebenfalls äußerst beliebt sind.