Gewürzbier selbst gemacht

„Gewürzbier“ klingt ja toll. Wo kann man das denn kaufen?! Irgendwie überall und nirgends. „Gewürzbier“ ist leider nur ein Oberbegriff für eine Zillion verschiedener Biervariationen.

Zimt-Bier, gell, Ariane? :D) mit Schnippseln aus trockenem Elchfleisch. Das Zimtbier ist in der Regel irgendwas Regionales mit Zimt drin, die Schnippsel sind ein bißchen wie salzige Dörrpommes zum drauf-rumkauen. Lecker!

Omi von damals, als Bier zu brauen noch Frauensache war, gerne Holunder und Honig für Farb‘ und Süß‘ reingekippt, also, nachdem sie die im Bier gewünschten Gewürze in Wasser ausgekocht, das ganze aufgekocht und dann hat ziehen lassen und einmal gut gesiebt hat.

Ergo: was auch immer ihr in euer Bier knallt, probiert es mal mit Holundersaft (oder gar ganzen Beeren) zu färben und mit Honig ein wenig zu süßen!
Für reines Honigbier würde ich allerdings das Originalbrauerzeugnis ans Herz legen. 😉

zwei dunkle Bier mit zwei Esslöffel Honig und drei Prisen Pfeffer, Nelkenpulver, Zimt und einem Esslöffel Ingwersirup in denselben Topf zu kippen.
1x heiß machen, 1x abkühlen lassen, 1x heiß machen, in Gläser damit und Prost.
Wie immer gilt auch hier:

NICHT KOCHEN!