Ein Dunkles, bitte – Farbe ist nicht gleich Sorte

Was bekommt man eigentlich, wenn man in der besuchten Gastronomie einfach „Ein Dunkles“ auf die Frage hin antwortet, was man möchte? Das hängt davon ab, wo man ist.

Während man in vielerlei Ortschaften vielleicht komisch angesehen wird und die Bedienung gerade die Farben der vorhandenen Biersorten im Gedächtnis abklappert, um dann unter nachfragen zu präzisieren welche Biersorte dunkler Farbe der geneigte Gast denn nun präferiert …

… wird anderswo einfach genickt und eben jenes Bier gebracht, welches als einziges genau so heißt:

Das bayerische Dunkelbier.

Dabei könnte die Welt doch so schön sein. Neben ober- und untergärigen Brauverfahren und Hefeanteil ist die Farbe doch die einfachste Art, Biere mal ebenso zu unterscheiden.
Dunkles oder gar geröstetes Malz, ein im Durchschnitt eher malzigerer, süßlicherer Geschmack und oft und gern auch etwas kräftiger.
Das zeichnet Biersorten dunkler Farbe aus.

Das war’s dann aber auch schon wieder. Starkbier, auch Bock- oder gar Doppelbockbiere genannt, je nach Stammwürzgehalt, müssen nicht unbedingt dunkel sein.
Die können auch hell sein.

Stout, Guinnes, alles dunkle Biere unterschiedlicher Sorten. Eisbock, Maibock, alles Böcke die dennoch teilweise sehr unterschiedlich schmecken können.

Dunkles Lager, dunkles Export, dunkles Weißbier, alles dunkle Farbe. Rauchbier? Dunkel. Was davon ihr aber vorgesetzt kriegt, wenn ihr einfach nur „Ein Dunkles“ antwortet, bleibt dem Interpretationsspielraum der Bedienung überlassen.

Es gibt Bier, bekannt vor allem durch Fernsehwerbung, die überregional gültig sind. Die haben aber fixe Markennamen.
Alles, was über Markennamen hinaus geht, liebe Leute, wird stets eine regionale Spezialität bleiben, und was jemand unter einem bestimmten Begriff versteht, ist Sache der örtlichen Bierkultur.

Solltet ihr also kein Interesse daran haben, die lokalen Gepflogenheiten zu studieren um souverän den Einheimischen gleich „Ein Dunkles!“ zum besten geben zu können, macht’s euch doch leicht.
Schaut in die Getränkekarte oder fragt einfach, was er so an dunklen Sorten hat. 😉

(Werbung)