Deutschland wird Weltmeister, aber das Bier geht aus

Es kann ja nicht immer alles gut ausgehen. Selbst wenn das Sommermärchen, welches als Begriff in den letzten paar Jahren arg inflationär durch die Medien wanderte, auf der letzten Seite angelangt ist und alle glücklich leben bis an das Ende aller Tage, geht das wahre Leben weiter. Und das bleibt trocken. Weh‘ uns!

„Bestes Lager gegen das beste Bier in Amerika – dass es einen amerikanischen Sieg über England gibt.“

Bier für die diplomatischen Beziehungen! Super Idee. Natürlich kann es Bier nicht für alle geben, und nach dem katastrophalen Torwartfehler der Insel…uh, bewohner, bleiben sie durstig. 1:0 im Saisonauftakt für Amerika.
Das laut Interview ja doch mehr zu bieten haben soll als Wasserbier. 😀

Aber nicht nur Briten bleiben trocken.
Fanlager in Afrika pfeifen aus dem letzten Loch. Letzten Gerüchten zufolge erwägt die UNO den Einsatz von Blauhelmtruppen. Ärzte ohne Grenzen warnen vor Krankheiten durch dem trinken aus verschmutzten Biertümpeln. Während die rauschenden Feste in Johannesburg anderenorts nur ein paar Tote und Verletzte forderten (naja, eigentlich nur Verletzte), ging im Vorort Sandton das Bier zur Neige.
Bleibt ihnen wohl nur Mongozo.
Arme Schweine.

Unsere Gebete sind mit euch, Brüder und Schwestern.

Und wenn ihr denkt, ich saug‘ mir den Unsinn nur aus den Fingern.
Nope.
Tu‘ ich nicht.