3

Der Klassiker unter den Bieren: Das Pils(ener) – Teil 1

Eine der beliebtesten Biersorten weltweit ist das Pils beziehungsweise Pils(e)ner. Da wirds natürlich höchste Zeit, dass wir uns mit dieser Sorte hier mal eingehender beschäftigen! 🙂

Pils(e)ner Bier, auch Pils oder Bier nach Pils(e)ner Brauart ist ein nach der böhmischen Stadt Pilsen (tschechisch: Plzeň) benanntes, untergäriges Lagerbier mit starkem Hopfenaroma und höchstens 12,5 Prozent Stammwürzegehalt.

Das originale Pilsner Bier ist eines der wenigen Biere, das mit alkalischem Wasser gebraut wird. Dadurch ist es bekömmlicher als andere Biersorten.

Dabei ist die Pilsner Brauart aus der Bayerischen Brauart entstanden, die vor allem auf dem sehr hellen Malz, dem Pilsner Malz, und auf der langsamen, sehr kalten Gärung und schließlich der langen Lagerung in kalten Höhlen und tiefen Kellern beruhte.

Das ehemalige Pilsner Bier war ein dunkles, trübes, warm vergorenes Bier und es hatte einen so schlechten Ruf, dass sogar mehrere Fässer Bier aus Protest öffentlich auf dem Rathausplatz in Pilsen ausgeschüttet wurden. Danach berief Martin Stelzer, Braumeister des „Bürgerlichen Brauhauses“ in Pilsen, 1842 den bayerischen Braumeister Josef Groll aus Vilshofen nach Pilsen, um „den Böhmen in Pilsen ein gutes Bier zu brauen“.

Josef Groll braute somit am 5. Oktober 1842 den ersten Sud nach Pilsner Brauart.
Dieser wurde erstmals am 11. November 1842 öffentlich ausgeschenkt und eröffnete so den weltweiten Siegeszug dieser Bierspezialität, die heute noch als Original Pilsner Urquell vertrieben wird. Aber erst im Zuge der Industrialisierung und damit auch der Verfügbarkeit von Kältemaschinen in den 1870er Jahren war es möglich, das Brauen nach Pilsner Methode überall durchzuführen.

Zunächst setzte sich sogar für die untergärigen Biere der Begriff nach Bayerischer Brauart durch. Erst später wurde dieser zu Pilsner Brauart geändert. So existieren Etiketten der Brauerei Heineken, die nach Pilsner Brauart braut, mit der Bezeichnung „nach Bayerischer Brauart“.

Typisches Merkmal der Pilsner Biere ist der leicht bittere Hopfengeschmack, der vom berühmten Hopfen herstammt, der um die nordböhmische Stadt Saaz (Žatec) angebaut wird, sowie der etwas vollere, malzigere Geschmack und natürlich die goldgelbe Farbe. Jedoch ist das Original böhmische Pils nicht vergleichbar mit den vor allem norddeutschen Pils-Sorten, die einen viel bittereren Geschmack aufweisen und auch bei weitem nicht so malzig schmecken wie das Original Pilsner.
Dem Pilsner entspricht in der Schweiz das Spezialbier. Aufgrund eines Abkommens mit Tschechien darf die Bezeichnung Pilsner dort nicht verwendet werden. Im Gegenzug dazu verzichtet Tschechien auf die Bezeichnung Emmentaler für Käse.

Soweit die eine Legende. Es gibt jedoch noch eine weitere… aber die folgt in Teil II.
Ihr könnt euch derweil ja schon einmal ein kühles Pils holen… 😉

Comments

  • iguana

    Written on 17. Februar 2008

    Die Schwiizer wieder.. 😉
    Halt immer was Besonderes!

    Schöner Bericht mal wieder, macht Durst!

  • Osteuropa Reisen

    Written on 29. Juli 2010

    Pilsen – Bitte ein Pils!…

    Pilsen oder auf tschechisch Plzeň ist weltberühmt für seine moderne und untergärige Pilsner Brauart. Wer in der viertgrößten Stadt Tschechien unweit der deutschen Grenze verweilt, sollte sich daher auf keinen Fall einen Besuch…