1

Bayrische Biergerichte (1): Ein kalorienarmes Drei-Gänge-Menü

Leckere Gerichte mit Bier zaubern? Kein Problem! Und damit meine ich nicht, dass ihr euch etwas schön trinken sollt, sondern es geht tatsächlich ums Essen zubereiten 🙂

Wie wärs denn beispielsweise mal, wenn ihr eurer Liebsten oder eurem Liebsten ein schmackhaftes Drei-Gänge-Dinner zaubert? Auch unter Zuhilfenahme von Bier, welches ja ohnehin schön macht, kann man leichte und leckere Speisen zaubern. Und das eine oder andere Gläschen zu trinken dürfte dabei dann auch noch drin sein 😉

Mein heutiger Menü-Vorschlag sieht folgendermaßen aus:
Als Vorspeise ein schöner Feldsalat mit Pilsdressing, hernach Lachsröllchen mit Wasabi-Roggenbier-Quark und zum Dessert gibt es Salvatorcreme.

Vorspeise: Feldsalat mit Pilsdressing
Zutaten für den Salat:

  • Feldsalat
  • Wasserkresse
  • Löwenzahn
  • Radicchio
  • 200 g Austernpilze
  • 4 Scheiben Toastbrot
  • Butter

Zutaten für das Dressing:

  • 150 ml Pils
  • 60 ml Balsamico-Essig
  • 40 ml Olivenöl
  • 40 ml Kernöl
  • 1 Tl. Senf
  • etwas Knoblauch
  • Salz, Pfeffer, Zucker

Die Zutaten für das Dressing mit einem Stabmixer gut miteinander verrühren.

Salate putzen, mischen, waschen und trocknen.
Toastbrot entrinden und das Brot würfeln.
In einer Pfanne Butter zergehen lassen, darin die Brotwürfelchen goldgelb braten, auf Küchenrolle abtupfen.
An den Austernpilzen den dicken Stiel herausschneiden.
Die Pilze in breite Streifen schneiden.
In einer Pfanne Butter erhitzen und die Pilze braten.
Mit Salz und Pfeffer würzen. Auf Tellern anrichten.
Die Salate mit dem Dressing marinieren und zu den Pilzen legen.
Die Brotwürfel darüber streuen.

Hauptspeise: Lachsröllchen mit Wasabi-Roggenbier-Quark

  • 250 g geräucherte Lachsscheiben
  • 250 g Quark
  • 25 g Roggenbier
  • 1 EL fein geschnittenen Dill
  • 1 TL grüne Wasabi-Paste
  • 2 EL Forellenkaviar

Den Quark mit den Zutaten vorsichtig verrühren.
Die Lachsscheiben damit füllen und gleichmäßig rollen.

Dessert: Salvatorcreme

  • 200 g Crème double
  • 160 g Salvator (Starkbier)
  • 200 g geschlagene Sahne
  • 30 g Ahornsirup
  • 6 EL Gelatine

Crème double mit Ahornsirup halb schaumig schlagen, eingeweichte Gelatine in etwas Salvatorbier auflösen und mit dem restlichen Bier in die Crème einlaufen lassen. Die geschlagene Sahne unterheben und in Gläser abfüllen. Einige Stunden kalt stellen.

 

Na dann: Guten Appetit!

Comments

  • Reinhard Weiß

    Written on 4. Juni 2011

    Das Rezept ist sehr interessant, aber was ist mit 6 EL (Esslöffel) Gelatine gemeint.

    Gemahlene Gelatine kann es nicht sein, da bekäme man literweise fertige Gelatine.
    Fertige Gealtine ist möglich, aber wieviel Platten oder Pulver der trockenen Gelatine wären das?

    Oder ist es ein Druckfehler und es muss bspw. 6 gr heissen?